Antischuppen-Shampoos

Auf dem Markt gibt es eine unglaubliche Anzahl an Antischuppen-Shampoos, denn der Markt boomt. Jedes Jahr kommen neue Produkte und alte verschwinden – doch welche sind wirklich gut? Ich habe selbst einige an mir ausprobiert und möchte Dir hier meine Erfahrungen mitteilen.

Ist ein Antischuppen-Shampoo notwendig?

Jaein. Ich kann nicht oft genug erwähnen, dass diese Produkte komplett unterschiedlich bei Menschen wirken können. Allerdings bietet sich bei trockenen Schuppen ein Antischuppen-Shampoo gar nicht an, denn die Behandlung damit würde die Kopfhaut noch mehr austrocknen und den Schuppenausbruch verstärken.

Wie behandelt man trockene Schuppen?

Bei trockenen Schuppen solltest Du Dein Shampoo wechseln. Manche Kopfhäute vertragen ein normales Shampoo einfach nicht. Daher solltest Du am besten in die Bio-Shampoo-Abteilung schauen oder vegane Shampoos ausprobieren.

Ein weiterer Vorteil dieser Shampoos ist, dass sie keine Silikone beinhalten. Zwar bieten Silikone eine schützende und reparierende Schicht, allerdings verschließt es auch die Kopfhaut und verhindert somit deren freie Atmung.

Diese Silikone können nicht beim Haarewaschen komplett entfernt werden, daher bilden sie auch eine dünne Silikon-Schicht um Deine Haare. Auf Dauer wird es so sehr schwer und kann zur Austrocknung des Haares von innen heraus führen.

Ich persönlich nutze trotzdem eines dieser Shampoos, warum? Weil es hilft. So doof diese Antwort auch ist, ich möchte Dir nichts verheimlichen und Dir, wie erwähnt, meine Tipps und Erfahrungen die ich über die letzten 6 Jahre gesammelt habe, weitergeben.

Art Naturals Arganöl gegen trockene Schuppen

Art Naturals schafft es mit ihrem Shampoo eine intensive Feuchtigkeit zu spenden. Und damit sowohl kaputtes Haar zu reparieren, als auch trockene Kopfhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Die regenerativen, pflanzlichen Inhaltsstoffe sorgen für eine gute Feuchtigkeit der Kopfhaut. Durch die neu entstandene Feuchtigkeit entstehen keine neuen trockenen Schuppen mehr und nach ein bis zwei Wochen sollten alle alten Schuppen ausgefallen sein.

Das Shampoo selbst ist sulfatfrei und sowohl für Männer, Frauen als auch Jugendliche geeignet. Zusätzlich wird auf Parabene und harsche Chemikalien verzichtet, um Deine Kopfhaut nicht weiter zu reizen.

Bei Amazon ansehen*

Wie behandelt man fettige Schuppen?

Am besten mit Antischuppen-Shampoos. Allerdings möchte ich Dich darauf hinweisen, dass Du erst ein oder zwei milde Shampoos ausprobierst, um sicher zu sein, dass es nicht an Deinem aktuellen Shampoo liegt.

Eucerin DermoCapillaire gegen fettige Schuppen

Das Anti-Shampoo DermoCapillaire von Eucerin schreibt sich selbst auf die Fahne, fettige Schuppen entfernen zu können. Ich habe bisher sehr viel Positives gehört, allerdings leide ich unter trockenen Shampoos und kann daher keinen richtigen Erfahrungsbericht anbieten.

Noch dazu beruhigt es die Kopfhaut, mindert den Juckreiz und schützt die Kopfhaut vor weitere Irritationen. Dabei ist es komplett Silikonfrei und wurde in klinischen Studien getestet, um eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit zu garantieren.

Versprochen wird eine Linderung schon ab der ersten Anwendung. Bei meinem head & shoulders konnte ich das vielleicht bestätigen, allerdings würde ich dem Ganzen immer mindestens eine Woche geben, bis man wirklich eine Wirkung sehen kann.

Bei Amazon ansehen*

Wann sieht man die ersten Resultate?

Natürlich sind das alles keine Wundermittel, sondern einfache Produkte mit gut zusammengestellten Inhaltsstoffen. Allerdings können sich innerhalb einer Woche schon die ersten Resultate zeigen und der Schuppenregen merklich mindern.

Ich würde aus Erfahrung nach jedem Produkttest und vor dem ersten Produkttest ein mildes Shampoo für ungefähr 2 Wochen anwenden. Dadurch beruhigt sich Deine Kopfhaut von der Belastung des Shampoos. Anschließend solltest Du einem Antischuppen-Shampoo ungefähr 4 Wochen Zeit geben, bis sich die volle Wirkung des Produktes entfalten hat (oder eben leider auch nicht).

Bei den milden Shampoos kannst Du direkt zwischen den Produkten hin und her wechseln, allerdings solltest Du dem Produkt hier auch eine Wirkungsdauer von ungefähr 4 Wochen geben, um sicherzustellen, dass Deine Kopfhaut sich darauf einstellen konnte.

Gesundheitlichen Risiken von Antischuppen-Shampoos

Es gibt auch gesundheitliche Risiken, keine Frage. In Bio-Shampoos oder veganen Shampoos eher weniger, aber in den klassischen Antischuppen-Shampoos gibt es ein paar Inhaltsstoffe, über die man zumindest einmal nachgedacht haben sollte. Wie gesagt, ich persönlich nutze sie trotzdem, aber ich bin mir im Klaren was drin steckt.

Climbazol, Selendisulfid und Zinkpyrithion sind vor allem drei dieser speziellen Stoffe, über die ich gerne aufklären möchte:

  • Zinkpyrithion
    Zinkpyrithion kann sensible Kopfhaut reizen und die Zellteilung angreifen.
  • Climbazol
    Climbazol gehört zu den halogenorganischen Verbindungen und ein aktuelles Gutachten für die EU-Kommission empfiehlt ein Verbot der Substanz – zumindest in Körperlotionen.
  • Selendisulfid
    Selendisulfid kann in manchen Fällen Hautreizungen und Juckreiz verursachen.

Fazit zu Antischuppen-Shampoos

Antischuppen-Shampoos niemals bei trockenen Schuppen nutzen, denn das würde alles nur noch verschlimmern. Allerdings bei fettigen Schuppen kann sich der Umstieg definitiv lohnen und am besten testet man zuerst ein Produkt von Dove oder Head & Shoulders.